Dänische-Deutsche, Internationale Kulturplattform für visionäre Kunst und kreative Perspektiven 2014-2016

PROJEKT

  • 1. FILME, KURZFILME, FILMFESTIVALS
  • 2. INTERVIEWS
  • 3. THEATER- UND TANZ- PROJEKTE
  • 4. KOSTÜME- UND MASKEN
  • 5. DESIGN
  • 6. BILDER UND INSTALLATIONEN
  • 7. HÖRSPIEL
  • 8. KOMPOSITION,
    MARS GOES SYMPHONIE
  • 9. SCIENCE-FICTION,
    FANTASY,
    KURZGESCHICHTEN
  • 10. PARTY
Mars Attacks Von September 2014 bis zum Sommer 2016 wird dieses ungewöhnliche und innovative, Kunst und Kulturprojekt in der Region beiderseits der Grenze rund um das Themenfeld: „Sonderjylland goes to MARS“ vielfältige künstlerische Aktionen und Veranstaltungen initiieren und darüber hinaus bereits bestehende Veranstaltungsreihen dazu animieren, das Thema spielerisch aufgreifen.
Bildungseinrichtungen haben die Möglichkeit die Plattform zu nutzen, um sich aktiv mit eigenen Projektideen an dem partizipativen Kunstprojekt zu beteiligen und diese zu publizieren.
Kinder, Jugendliche, Studenten, können eigenständig und/oder unter Anleitung eines Künstlerpools, den „MARS- Piloten“, künstlerische Projekte der 3. Art durchführen.
Die Ergebnisse werden auf einem geplanten MARS- ART- Festival 2016 in einer grossen Installation zusammengeführt. Die Begegnung und der Austausch deutscher und dänischer junger Talente ist dabei das zentrale Anliegen.
Verschiedene Institutionen der Grenzregion haben bereits ihre Kooperation- Lust bekundet: Bibliotheken auf beiden Seiten der Grenze, die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg, Birgitte Boelt vom CFU Universität Sydslesvig, Kulturbüro Sonderburg, der Kulturkonsulent der dt. Minderheit in Dänemark, u.a..


Wir wünschen uns, dass viele bereits bestehende Projekte wie z.B. Kurzfilmfestivals- und Wettbewerbe, Projektwochen und Veranstaltungsreihen das Thema „Reise zum MARS“ - in den nächsten drei Jahren einmal zu ihrem Thema machen werden.
Institutionen, die neue Projekte und Workshops mit uns zusammen entwickeln und durchführen wollen, steht das Projekt- Team der MARS- Piloten zur Verfügung. Gemeinsam können passenden Projektrahmen entwickelt und bei Bedarf Finanzierungsmöglichkeiten gefunden werden.

Kunstpiloten

Das Team der Kreativpiloten steht interessierten Einrichtungen, Schulen, Gruppen, Bands, Initiativen zur Verfügung,, sie zu beraten und zu unterstützen, um Projekte, Workshops, Wettbewerbe und Veranstaltungen gemeinsam zu entwickeln, und durchzuführen. Das Team greift auf eine reichhaltige Erfahrungspalette von Kunst, Theater- und Filmprojekten mit den unterschiedlichsten Einrichtungen und Partnern in der Region zurück.

IM MITTELPUNKT STEHEN DIE IDEEN DER TEILNEHMER

Die Zielkoordinaten stehen fest, doch auch der Weg ist das Ziel und alles ist eine Frage der Navigation. Willkommen an Board. Gemeinsam entwickeln wir mit Euch passende Konzepte und Zeitrahmen, kleine und grosse Raumschiffe, die auf ihre Reise zum Mars starten werden.
ART COMMANDER
RICK TOWLE

KÜNSTLER, URSPRÜNGLICH AUS BOSTON, SPÄTER KOPENHAGEN JETZT APENRADE. DIVERSE INTERNATIONALE KUNST- PROJEKTE, GASTDOZENT UNIVERSITY SYDSLESVIG, U.A.
THEATRE & PERFORMANCE COMMANDER
FOLKE WITTEN

SCHAUSPIELER UND DIPL. THEATERPÄD., IDEENGEBER FÜR DAS MARSPROJEKT. TÄTIG ALS THEATERMACHER, KOMPONIST, UND KONZEPTKÜNSTLER.
MASKEN & KOSTÜM PILOT
JULIA NIERADE

DIPL. TEXTILKÜNSTLERIN, STUDIERTE IN HALLE AN DER BURG FREIE KUNST IM FACH TEXTILKUNST, ARBEITET U.A. ALS FREIE SCHAUSPIELERIN, KÜNSTLERIN, KUNSTPÄDAGOGIN AM HOLLÄNDERHOF- FLENSBURG UND ALS KOSTÜMBILDNERIN FÜR FREIE THEATERPROJEKTE.
FILM PILOT
LUKAS EYLANDT

STUDIERT IN BERLIN AN DER BSFF KAMERA. DIVERSE KURZFILME, MUSIKVIDEOS, IMAGE- FILME, U.A. FÜR HIGH FIVE, IBS SCHEERSBERG, VERDI- HAMBURG, U.A.
MUSIK PILOTS
THE MIGHTY MOUSE

DAS RENOMMIERTE JAZZ TRIO AUS KOPENHAGEN FÜHRT IN DIE KUNST DER IMPROVISIERTEN MUSIK, KLÄNGE UND ATMOSPHÄREN EIN, MIT DEM ZIEL EINEN EXPERIMENTELLEN MARS- SOUNDTRACK ENTSTEHEN ZU LASSEN.

Sonderjylland goes to MARS

Der Mars ist der fernste, zur Zeit für Menschen erreichbare und in den nächsten Jahrzehnten „bewohnbarer“ Ort. Eine geplante Internationale TV Produktion (Mars One) plant eine dauerhafte Besiedelung des Mars in Kooperation mit der NASA und anderen Partnern, durch Freiwillige Personen, die über eine Casting- Show ausgewählt werden sollen. Erleben wir hier eine Form von Menschenversuchen (auf freiwilliger Basis), die im Menschen schlummernden Sehnsüchte, Hoffnungen und Kindheitsträume für ihre Zwecke missbrauchen? Oder liegt die Zukunft der Menschheit wirklich im Weltraum und wir haben es mit den Pionieren und zukünftigen Helden der Geschichte zu tun, die uns und einem Millionenpublikum demnächst in den Medien präsentiert werden? Wenn es denn gelingt eine dauerhafte Siedlung auf dem MARS zu etablieren, würde damit ein neues kosmisches Zeitalter der Menschheit eingeläutet? Künstler und Laien aus der Region Sonderjylland beteiligen sich an diesem zu gestaltenden Aufbruch ins kosmische Jahrtausend mit einer Kunstaktion, die aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Fragestellungen das Phänomen einer bemannten Mars Mission über drei Jahre hinweg untersuchen und begleiten wird. Was treibt Menschen an, sich auf so ein Wagnis freiwillig einzulassen? Was erwartet sie auf dieser Reise- und auf dem fernen Planeten?

Fluchten und Menscheitsträume

Während Millionen von Menschen beispielsweise in Syrien gerade ihr Land verlassen und auf Unterstützung und Asyl in Europa angewiesen sind und tausende afrikanische Flüchtlinge, nach einer oft jahrelangen Reise, fast täglich das unglaubliche Wagnis auf sich nehmen, die Grenzzäune Europas zu überwinden, weil sie keine Lebens- Perspektive mehr in ihrer Heimat sehen und von einem besseren Leben träumen, träumt manch Europäer davon, in ähnlich unerreichbarer Ferne sein Glück zu machen; Seinen Heimatplaneten Erde für immer zu verlassen. Es stehen sich hier sehr unterschiedlichen Ausgangspunkte für gleichwohl waghalsige Unternehmungen gegenüber. Das Mars Projekt wirft die Frage nach Heimat und Verwurzelung, nach Herkunft und der Identität des Menschen in einer erweiterten Dimension auf. Zweifels ohne geht um es hier um mehr als ein TV Ereignis. Hier werden Grenzen verschoben, was auf den zweiten Blick weitaus grössere Konsequenzen nach sich ziehen wird als es auf den ersten Blick scheint. Eine kritischer Blick ist angebracht, aber auch die Dimension und die Chance zu begreifen, die vor uns liegt. Manche irdischen Dinge erscheinen aus der kosmischen Perspektive übersichtlicher. Offensichtlich sind Menschen in der Lage, unendlich viel Energie und Engagement aufzubringen, um zu Überleben bzw. Unvorstellbares zu realisieren. Das Kunstprojekt MARS Passion 2040 untersucht diese Bereitschaft des Menschen in unbekannte Gefilde und Welten aufzubrechen und dabei unwägbare Risiken für eine Idee einzugehen. Das Projekt selbst versteht sich als ein künstlerisches Wagnis, eine Expedition ins Unbekannte, mit dem Ziel sich gestalterisch einer ungewissen Zukunft zu zuwenden.

Dänisch- Deutsche, Internationale
Kulturplattform für visionäre Kunst und
kreative Perspektiven 2014-2016

Dänisch- Deutsche, Internationale
Kulturplattform für visionäre Kunst und
kreative Perspektiven 2014-2016

Dänische-Deutsche, Internationale Kulturplattform für visionäre Kunst und kreative Perspektiven 2014-2016

künstlerische Leitung:
Rick Towle (DK) Folke Witten- Nierade (D)


Kooperationspartner:
Birgitte Boelt
UCSyddanmark, Center for Undervisningsmidler
und LAG Spiel in Schleswig- Holstein e.V.

gefördert durch
den Kulturfokus der Kulturregion Sonderjylland

Kontakt:
Folke Witten- Nierade
0049- 4632- 876367

Rick:
Rick Towle